Köln: Arbeitsgerichtstermin zur Wahlanfechtung am 10. Dezember 2014

Die Betriebsratswahl 2014 im Zeitungsverlag von M. DuMont Schauberg in Köln wurde durch den Arbeitgeber angefochten. Der Arbeitgeber bestreitet den gemeinsamen Betrieb von M. DuMont Schauberg und der MVR, der zum 1. Januar 2014 ausgegliederten Anzeigen- und Vertriebsabteilung von MDS Köln. Am 13. Juni 2014 hatte es einen Gütetermin gegeben, der keine gütliche Einigung erbracht hat. Das Gericht hat einen Kammertermin für den 10. Dezember 2014 vor dem Arbeitsgericht Köln anberaumt. Auf dem Gütetermin wurde von der Rechtsvertretung des gewählten Betriebsrats noch einmal erklärt, dass nach dem Betriebsübergang in die MVR zum Jahresbeginn eine wesentliche Änderung der Betriebsorganisation nicht vorhanden war, weshalb der Wahlvorstand zu Recht von der Vermutung ausgegangen ist, dass ein gemeinsamer Betrieb mit MDS vorliegt.

Advertisements

taz zur Anfechtung der Betriebsratswahl bei MDS Köln

IMG_20140428_150105Die taz informiert über die Anfechtung der Betriebsratswahl 2014 bei MDS Köln vor dem Arbeitsgericht Köln: “ Das Kölner Medienhaus M. DuMont Schauberg (MDS) eskaliert den Konflikt mit den Beschäftigten. Die Geschäftsführung will den gerade gewählten Betriebsrat nicht anerkennen.“ Hintergrund ist die Liste der Wahlberechtigten Arbeitnehmer/innen bei MDS Köln Ende März 2014.  „Konkret geht es um rund 90 VerlagsmitarbeiterInnen, die MDS zu Jahresanfang in die tarifungebundene Tochtergesellschaft „MVR Media Vermarktung Rheinland“ (MVR) verschoben hat. Nach Auffassung des Betriebsrats gehören sie zur Belegschaft, da MDS und MVR ein gemeinsamer Betrieb seien. Weiterlesen