Jochen Arntz wird Chefredakteur der DuMont-Redaktionsgemeinschaft

Als neuer Chefredakteur der rund 25-köpfigen Redaktionsgemeinschaft der Mediengruppe M. DuMont Schauberg (MDS) wurde Jochen Arntz (49) berufen. Er volontierte bei der Berliner Zeitung, war von 1995 bis 2007 Mitglied der Redaktion und fast zehn Jahre lang für die Seite 3 der Berliner Zeitung verantwortlich. Arntz wechselte 2007 zur Süddeutschen Zeitung und wurde 2009 stellvertretender Ressortleiter für die Seite 3.  Er folgt auf Robert von Heusinger, der am 1. August 2014 in den Vorstand der Mediengruppe wechselt.  Weiterlesen

Advertisements

DuMont Redaktionsgemeinschaft mit neuem Chefredakteur

Die Mediengruppe M. DuMont Schauberg (MDS) hat Robert von Heusinger zum neuen Chefredakteur der DuMont-Redaktionsgemeinschaft (ReGe) berufen. Er folgt Brigitte Fehrle, der Chefredakteurin der Berliner Zeitung. Von Heusinger wird die Berliner Zeitung für die neue Stelle verlassenm. Hier war er bisher stellvertretender Chefredakteur. „Mit der Berufung von Robert von Heusinger als eigenständigen Chefredakteur für die Redaktionsgemeinschaft  unterstreichen wir die Unabhängigkeit und besondere Bedeutung der Redaktionsgemeinschaft als journalistischer Leistungspool für unsere Blätter, aber auch für Partner außerhalb unserer Mediengruppe“, erklärt Alfred Neven DuMont, Aufsichtsratsvorsitzender der Gruppe.

MDS-Standort Berlin: Tarifergebnis erzielt, aber nicht für Rege

Am Montag, den 19. Juli 2010, hat der Aktionsausschuss der beiden Gewerkschaften DJV Berlin / Journalistenverband Berlin-Brandenburg und ver.di für den MDS-Standort Berlin (u.a. Berliner Zeitung, Berliner Kurier) einstimmig die Annahme eines umfangreichen Tarifergebnisses beschlossen. Anschließend wurden die Tarifvereinbarungen von den Tarifparteien paraphiert. Weiterlesen

DuMont Redaktionsgemeinschaft am Start

Über den Start der DuMont Redaktionsgemeinschaft informiert die MDS-Gruppe in einer Presse-Erklärung- Hier der Wortlaut: „Die Abo-Titel der Mediengruppe M. DuMont Schauberg verstärken ihre redaktionelle Zusammenarbeit. Heute nimmt in Berlin und Frankfurt am Main die DuMont Redaktionsgemeinschaft ihre Arbeit auf. In dieser gemeinsamen Gesellschaft von Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau, Kölner Stadt-Anzeiger und Mitteldeutscher Zeitung werden 25 Autoren über die Themenfelder Politik, Gesellschaft und Wirtschaft für die vier Titel gemeinsam schreiben. Ziel ist es, die journalistische Qualität der Blätter mit einer Gesamtauflage von rund 750 000 weiter zu verbessern: durch investigative Recherche, tiefere Analysen, große Reportagen, den außergewöhnlichen Leitartikel. Weiterlesen

Start der DuMont-Redaktionsgemeinschaft mit schlechten Vorzeichen

Der offizielle Start der DuMont Redaktionsgemeinschaft am kommenden Montag wird von den DJV-Landesverbänden und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) kritisch bewertet. Die neue Redaktionsgemeinschaft soll für die Abonnements-Zeitungen der M. DuMont Schauberg-Gruppe  (Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau, Kölner Stadtanzeiger und Mitteldeutsche Zeitung) in den Bereichen Politik und Wirtschaft aus zwei Büros (Berlin und Frankfurt/Main) arbeiten. Weiterlesen

Tarifforderungen der Gewerkschaften auch zur DuMont Rege

Die Gewerkschaften JVBB/DJV Berlin und ver.di haben dem für Strategiefragen zuständigen MDS-Vorstand Konstantin Neven DuMont detaillierte Tarifforderungen übermittelt. Diese waren zuvor in einer Mitgliederversammlung der in den Berliner Betrieben vertretenen Gewerkschaften formuliert worden. Im Kern geht es nach dem Votum der Mitglieder darum, weiteres Ausbluten in den verschiedenen Verlagen und Betrieben zu verhindern, also um Rationalisierungsschutz und Beschäftigungssicherung. Dabei ist die Gründung der Redaktionsgemeinschaft nur der erste Anlass, denn die anstehenden Umsetzungen von sogenannten Synergie-Projekten lassen für die nächsten Monate weitere negative Auswirkungen für die Mitarbeiter erahnen. Mit den Tarifforderungen soll ein Sicherungsrahmen geschaffen werden, der für anstehende Veränderungsprozesse die Furcht vor Arbeitsplatzverlust und unfairen Bedingungen bei Arbeitsplatzveränderungen nimmt.

  • Kein weiteres Ausbluten der Publikationen am Berliner Standort, deshalb Rationalisierungsschutz
  • Tarifschutz für die Redaktionsgemeinschaft

Viele Bewerbungen für DuMont Redaktionsgemeinschaft

Über die Bewerbungen für die gebildete DuMont Redaktionsgemeinschaft veröffentlich die MDS-Gruppe eine Presse-Information. Hier der Wortlaut: „Die neue DuMont Redaktionsgemeinschaft GmbH stößt auf großes Interesse innerhalb und außerhalb der Mediengruppe M. DuMont Schauberg. Bis zum Ablauf der offiziellen Bewerbungsfrist am 25. Februar haben sich mehr als 70 Redakteure auf die ausgeschriebenen Stellen beworben, vor allem aus den vier Abo-Titeln der DuMont-Gruppe (Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau, Kölner Stadt-Anzeiger und Mitteldeutsche Zeitung). Darüber hinaus haben auch Redakteure aus anderen Verlagen ihre Unterlagen eingereicht, obwohl die Stellen der Redaktionsgemeinschaft nicht extern ausgeschrieben wurden. Die meisten Bewerbungen kamen aus der Redaktion der Berliner Zeitung.

Von April an sollen etwa 25 Autoren über die Themenfelder Politik, Gesellschaft und Wirtschaft schreiben. Ihre Beiträge stehen allen vier DuMont-Abotiteln zur Verfügung.

Bis Mitte März sollen die ausgeschriebenen Stellen besetzt werden. Im Laufe des April wird die Redaktionsgemeinschaft ihre Arbeit an den Standorten Berlin und Frankfurt aufnehmen. Chefredakteurin der DuMont Redaktionsgemeinschaft wird Brigitte Fehrle sein, bisher stellvertretende Chefredakteurin der Berliner Zeitung. Ihr Stellvertreter ist Robert von Heusinger, bisher Ressortleiter Wirtschaft der Frankfurter Rundschau.“