Ohne Titel.png

Advertisements

RND Berlin: Antrag beim Bundeskartellamt gestellt

Am 11. Juni 2018 wurde beim Bundeskartellamt der Antrag auf Gründung eines Gemeinschaftsunternehmen der Verlagsgesellschaft Madsack und der DuMont Mediengruppe vermerkt. Unter dem Aktenzeichen B7-94/18 wird der Vorgang dort geführt. Weiterlesen

ver.di informiert über Berliner Redaktionsversammlung

Ge

gen das Vorhaben, die DuMont-Hauptstadtredaktion zu schließen, und gegen den Umgang des Kölner Medienkonzerns mit seinen Redaktionen generell protestieren die Berliner DuMont-Beschäftigten. In einer heute verbreiteten gemeinsamen Resolution heißt es: „Wir akzeptieren nicht, dass DuMont seine Fürsorgepflicht als Arbeitgeber komplett ignoriert und die 17 Kolleginnen und Kollegen der Hauptstadtredaktion schlicht vor die Tür setzt.“ Das Vorgehen wird als brutaler „Beginn einer verlegerisch verantwortungslosen Kürzungsstrategie“ bezeichnet.

Weiterlesen

Resolution der Berliner DuMont-Redaktionen vom 14. Juni 2018

Wir, die Redakteurinnen und Redakteure am DuMont-Standort Berlin, sind empört über den Umgang unseres Unternehmens mit seinen Redaktionen in der Hauptstadt. Wir verstehen das geplante Aus für die DuMont-Hauptstadtredaktion als brutalen Beginn einer verlegerisch verantwortungslosen Kürzungsstrategie, die unsere Marken Berliner Zeitung und Berliner Kurier, ob gedruckt oder digital, in ihrem Qualitätsanspruch und in ihrer Existenz bedroht.

Wir wissen, dass dieser Einschnitt – das Outsourcing der überregionalen Berichterstattung – nur das Modell ist für weitere Streichungen, die alle anderen Redaktionen betreffen, nicht nur in Berlin. Weiterlesen

Fachmedien von DuMont wachsen

Die DuMont Mediengruppe hat zu 100 Prozent die Anteile des DTAD Deutscher Auftragsdienst AG (DTAD) aus Berlin übernommen. Gehalten werden die Aktien des Unternehmens über die Zwischenholding der Mediengruppe, der DuMont Business Information GmbH. Nach Medienangabe beschäftigt das Unternehmen 100 Arbeitnehmer/innen. Die letzte veröffentlichte Bilanz führte noch 68 auf. Über Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. Der Abschluss der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden. Weiterlesen

Berliner Redaktionsbetriebsrat: Kein Sozialplan und mehr Betroffene als Rege

Der Betriebsrat der drei DuMont Redaktionen in Berlin informiert neu am 31. Mai 2018, dass das Unternehmen keine Sozialplanverhandlungen will, obwohl die vergangene Woche schon kommuniziert hatte. Das Unternehmen will nur eine freiwillige Vereinbarung, schreibt der Betriebsrat. Es gebe 17 Stellen, die in der DuMont Rege arbeiten. Bei der RND sollen insgesamt 10 Stellen geschaffen werden. Es wird das Thema der Betroffenheit vom Betriebsrat größer als nur die Rege aufgemacht. „Wer im Newsroom oder bei B24 glaubt, sie oder ihn betreffe der Umgang mit der Hauptstadtredaktion nicht, der irrt sich. Es ist allenfalls eine Frage des Zeitpunkts. Wir rechnenschon im laufenden und im kommenden Jahr mit weiterenEntscheidungen dieser Preisklasse.“ Hier das Info: Weiterlesen

Was passiert gerade bei DuMont?

passiert.pngNach Monaten der Gespräche zwischen DuMont, Madsack und Funke kommt es nun zu einer neuen Kooperation zwischen großen Verlagshäusern: Die DuMont Mediengruppe verabschiedet aus der Eigenerstellung in den überregionalen Themen Politik und Wirtschaft. Die Madsack Mediengruppe bietet künftig über das neue Tochterunternehmen RND Berlin die überregionalen Themen für die Gattungen Print und Online für DuMont – die daran zu 25 Prozent beteiligt ist. In Berlin wird geschrieben, in Hannover produziert. Die fertigen Seiten werden dann in die technischen Systeme an den jeweiligen DuMont-Standorten gehoben. Weiterlesen