Weitere Tarifverhandlung in Berlin am 8. August?

Ein weiterer Tarifverhandlungstermin ist in Berlin für den 8. August 2016 geplant. Noch sein nicht alle Punkte ausverhandelt, die Gewerkschaften wie DuMont wollen noch Formulierungen zum vorliegenden Anerkennungstarifvertrag beibringen. Einig sind die Parteien sich über die 40-Stunden-Woche und dass es kein Urlaubsgeld mehr gibt. Auf die finanziellen Ausgleichszahlungen bei Erkrankungen nach der 6-Wochen-Frist verzichtet man ganz. Bei den Gehältern gibt es Berufsjahressprünge nur noch bis zum 8. Jahr, nicht mehr bis zum 15. Berufsjahr. Weiterlesen

Letzte Tarif-Verhandlungsrunde in Berlin?

Am 17. Juli 2017 findet die nächste Verhandlungsrunde über eine Tarifbindung für die Redakteurinnen und Redakteuren des Berliner Newsroom, Berlin24 und der DuMont Redaktionsgesellschaft statt. Bisher bietet das Unternehmen nur 13 Gehälter an. Die Gehaltsgruppen sollen auf 8 Berufsjahressprünge begrenzt (statt aktuell 15) werden und die Tarifverträge sollen nur statisch gelten. Praktisch hieße es, dass Änderungen in der Fläche für die Redaktionen wie Gehaltserhöhungen nicht greifen würden. Die Belegschaft wäre auch nicht mehr solidarischer Teil einer bundesweiten Tarifauseinandersetzung und die Gewerkschaften würden sich bei DuMont in Berlin davon auch noch vertraglich verabschieden. Immerhin sind weit über 50 Prozent der Beschäftigten gewerkschaftlich organisiert. Weiterlesen

Nächste Tarifverhandlung in Berlin am 17. Juli 2017

Am 28. Juni 2017 fand die dritte Verhandlungsrunde mit der Geschäftsleitung über einen Haustarifvertrag statt. Ver.di und der DJV informieren über den Stand. Die nächste Verhandlungsrunde ist am 17. Juli 2017. Zur Beurteilung des Verhandlungsstandes und der Überlegung, zu einem Abschluss zu kommen, trifft sich die gemeinsame Haustarifkommission am 4. Juli 2017. „Unsere Forderung ist die Anerkennung des Flächentarifvertrages Redaktion Tageszeitungen, sowohl MTV als auch GTV, sowie der Tarifvertrag über die Altersversorgung für Redakteure an Tageszeitungen (Presseversorgungswerk) für alle ca. 150 Beschäftigte der drei Redaktionen Berliner Newsroom GmbH, Berlin24 Digital GmbH und die DuMont Redaktionsgemeinschaft GmbH. Weiterlesen

Vor der nächsten Tarifverhandlung für die Redaktionen in Berlin am 28. Juni 2017

Morgen findet ein weiteres Tarifgespräch von ver.di/DJV/jvbb mit DuMont Berliner Verlag über eine Tarifwirkung für die Redaktionsunternehmen von Berliner Newsroom GmbH und Berlin24 Digital statt. Nicht ausgeschlossen vom Unternehmen ist auch eine Einbeziehung der Redakteure der DuMont Redaktionsgemeinschaft (Hauptstadt Redaktion). In den bisherigen Tarifgespräche ist das Unternehmen nicht davon ausgegangen, dass man eine Übernahme der Flächentarifverträge für die Redakteure der drei Redaktionsunternehmen verfolgt wie sie bisher für Berliner Zeitung und den Berliner Kurier galten. Vielmehr will das Unternehmen eine Festschreibung von Abweichungen von den üblichen Regelungen für die Zeitungsredakteuren. Bei den Einkommensregelungen will man keine Anpassung der Redakteure der Berlin24 an die Gehälter der Redakteure von Berliner Newsroom.  Jörg Reichel von ver.di nennt im Deutschlandfunk das Verhalten des Arbeitgebers DuMont im Zusammenhang mit dem Umzug für schäbig: „Schäbig deshalb, weil die Neugründung des Newsrooms darauf baut, dass er denjenigen, die vorher die Zeitung gemacht haben, dass er denen gekündigt hat. Es sind Beschäftigte, die in der Regel 20, 25 Jahre die Zeitung gemacht haben und dann einfach aussortiert worden sind.“ Weiterlesen

Berliner Redaktionsunternehmen von DuMont: Nächstes Tarifgespräch am 28. Juni 2017

Am 17. Mai hatte es in Berlin das vereinbarte Tarifgespräch von ver.di/DJV/jvbb und DuMont über eine Tarifbindung für die neue Gesellschaft Berliner Newsroom GmbH bzw. die weiteren Redaktionsunternehmen (Berlin24 Digital GmbH und DuMont Redaktionsgemeinschaft GmbH)  gegeben. Am 28. Juni werden die Verhandlungen fortgesetzt. Am 17. Mai 2017, so ver.di Berlin-Brandenburg, „konnten die Vorschläge beider Seiten und einige Regelungsdetails des vorgelegten Arbeitgebervorschlags besprochen, Unklarheiten ausgeräumt und in einer Reihe von Punkten Fortschritte erzielt werden. Die Gewerkschaften werden nun in der gebildeten Tarifkommission weiter beraten.“ Ebenfalls Tarifgespräche gibt es in Köln für die Rheinische Redaktionsgemeinschaft. 

Nächste Tarifverhandlung für den Berliner Newsroom am 17. Mai 2017

7Wie vereinbart, hat es für die Beschäftigten der Berliner Newsroom GmbH/Berlin24 Digital GmbH Tarifverhandlungen zwischen den Unternehmen sowie ver.di und dem DJV/jvbb am 29. März 2017 gegeben. Das Unternehmen bietet eine tarifliche Regelung  an, die beide Unternehmen umfassen soll. Dabei sieht der Arbeitgebervorschlag zum einen abweichende Regelungen für die Redakteurinnen und Redakteure der Berliner Zeitung und des Berliner Kuriers in der neuen Gesellschaft zum bisherigen Haustarifvertrag vor. Sie stellen eine materielle Verschlechterung zum bisherigen tariflichen Standard dar. Die Beschäftigten von Berlin24 Digital GmbH sollen auch unter die tarifliche Regelung fallen, was bisher nicht der Fall war. Für den 17. Mai 2017 ist ein weitere Verhandlungsrunde geplant.

Sozialtarifvertrag für Unternehmen des Berliner Verlages abgeschlossen

verdi_logo_ohne_claim_fond_transparent

ver.di hat jetzt für die Angestellten in mehreren Unternehmen des Berliner Verlages einen Sozialtarifvertrag abgeschlossen. Er regelt die Abfindungsformel im Falle eines Arbeitsplatzverlustes in Höhe von 0,5 eines Bruttomonatsgehalts je Beschäftigungsjahr. Ebenfalls in dem Sozialtarifvertrag geregelt ist eine Transfergesellschaft bzw. Transferagentur. Bisher war es lediglich beim Vertriebsunternehmen BVZ Berlin Lesermarkt zu Kündigungen gekommen. Die Betroffenen sind jetzt auch von den tariflichen Regelungen erfasst. Der Sozialtarifvertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren und gilt im Falle von künftigen Betriebsänderungen in den DuMont Unternehmen in Berlin. Weiterlesen