Warnstreik bei MDS Köln

1959280_623879907706240_6237629981152491234_nSeit heute Morgen streiken die Redakteurinnen und Redakteure beim Kölner Stadt-Anzeiger , Kölnische Rundschau und beim Express. Seit 13.00 Uhr wird auch das Druckzentrum von MDS bestreikt. Vor dem Haupteingang an der Amsterdamer Straße halten dju und DJV zurzeit eine Streikundgebung ab. Drucker und Redakteur/innen kämpfen gemeinsam für 5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt.

ver.di erwartet von Christian DuMont Schütte ein klares Bekenntnis zum Flächentarifvertrag

Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di NRW fordert vom designierten neuen Vorsitzenden des nordrhein-westfälischen Zeitungsverlegerverbandes, Christian DuMont Schütte, ein klares Bekenntnis zum Flächentarifvertrag der Branche. Der Kölner Verleger soll im Mai zum Nachfolger von Christian Nienhaus (zuletzt Funke Mediengruppe) an die Spitze des Verbandes gewählt werden. Weiterlesen

Erneuter Warnstreik zur Tarifrunde Druckindustrie in Köln

1977426_621398814621016_1008126816057451462_nHeute Morgen schlossen sich die ver.di Kolleginnen und Kollegen aus der Frühschicht des Druckzentrums bei M. DuMont Schauberg in Köln einem weiteren Warnstreik an.  DIe Löhne und Ausbildungsvergütungen in der Druckindustrie sollen um 5,5 Prozent steigen, so die Forderung von ver.di. Das letzte Angebot des Bundesverbandes Druck und Medien (bvdm), in der 4. Tarif­verhandlung vom 20. März 2014 war: zwei Er­höhungsschritte von jeweils 2 und 1,4 Prozent und eine Laufzeit von 30 Monaten. Weiterlesen

Christian DuMont Schütte soll Vorsitzender der Zeitungsverleger in NRW werden

1913071_e9c5888fdd_mDer stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Mediengruppe M. DuMont Schauberg, Christian DuMont Schütte, soll nach Medieninformationen Vorsitzender des nordrhein-westfälisches Zeitungsverlegerverbandes werden. Am 6. Mai wird ein neuer Vorstand gewählt, der im Anschluss daran aus seiner Mitte den Vorsitzenden bestimmt. Bereits heute ist Christian DuMont Schütte Vorstandsmitglied. Helmut Heinen ist stellvertretender Vorsitzender der Zeitungsverleger in NRW.

Dritter Warnstreik bei DuMont Schauberg in Köln

Seit heute Morgen befinden sich die Druckerei von M. DuMont Schauberg in einem weiteren Warnstreik. Sie folgen ebenfalls zum drittem Mal dem Aufruf von ver.di und machen damit auch deutlich, dass sie mehr Lohn und Gehalt wollen. Heute findet die vierte Verahndlungsrunde zwischen ver.di und dem Bundesverbandes Druck und Medien (bvdm) statt. „Liebe Arbeitgeber, das kann auch noch knackiger werden….“

ver.di fordert für Verlagsangestellte in NRW 5,5 Prozent mehr Gehalt

ver.di wird den bestehenden Gehaltstarifvertrag für die Verlagsangestellten in NRW zum 30. Juni 2014 kündigten und eine Gehaltsforderung von 5,5 Prozent einbringen. Die achte Tarifverhandlung für Redakteure am 8. März 2014 führte zu keinem Ergebnis. Auch für die Druckindustrie führte die dritte Runde am 12. März 2014 nicht zu einem Ergebnis. Die Druckarbeitgeber bieten bisher 1,8 Prozent für 2014 und eine Einmalzahlung 2015 in Höhe von 400 €. ver.di hat ihre Forderungn überarbeitet und um Bewegung in den Verhandlungsablauf zu bringen, ihre Bereitschaft zu einer 15-monatigen Laufzeit und Aufteilung der ver.di-Forderung von 5,5 Prozent in zwei Stufen erklärt. Beide Tarifverhandlungen waren von Streiks und Protestkundgebungen begleitet. Auch die Kolleginnen und Kollegen beim Kölner Stadt-Anzeiger, beim Express und bei der Kölnischen Rundschau haben sich von Freitag bis Sonntag am Streik beteiligt.