4 Prozent mehr Gehalt für Verlagsangestellte in NRW

Am 13. August 2014 hat es ein Verhandlungsergebnis zwischen ver.di und den Zeitungsverlegern in NRW für die Verlagsangestellten gegeben:

  • Die Gehälter und Ausbildungsvergütungen werden ab 1. November 2014 und ab 1. November 2015 um jeweils 2% erhöht.
  • Das Urlaubsgeld beträgt ab 1. Januar 2015 statt 67,8% nur noch 64,5% und ab 1. Januar 2016 statt 64,5% nur noch 61% des vereinbarten Gehaltes bzw. der Ausbildungsvergütung. Dies bedeutet eine Absenkung von Urlaubsgeld und Jahresleistung von derzeit 162,8% auf 159,5% ab 2015 und von 159,5% auf 156% ab 2016.

Weiterlesen

Tarifverhandlung Angestellte NRW am 13. August 2014 in Düsseldorf

satzungAm 13. August findet in Düsseldorf die erste Verhandlungsrunde über einen neuen Gehaltstarifvertrag für die Angestellten in nordrhein-westfälischen Tageszeitungsverlagen statt. ver.di hat den bestehenden Gehaltstarifvertrag zum 30. Juni 2014 gekündigt und eine Erhöhung der Gehälter um 5,5 Prozent gefordert. Der nordrhein-westfälische Zeitungsverlegerband (ZVNRW) mit seinen 41 Mitgliedsunternehmen hat seinerseits den bestehenden Manteltarifvertrag zum 30. September 2014 gekündigt. Weiterlesen

Tarifabschluss für die Angestellten Zeitungen in Hamburg

Am 26. Juni 2014 fand die Gehaltstarifverhandlung für die Angestellten in Hamburg Zeitungsverlagen statt. Die Verhandlung zwischen ver.di und dem Verlegerverband (ZVH) kam, auch auf Grundlage von anderen Tarifeinigungen in der gesamten Branche (Druckindustrie, regionale Zeitungsverlagstarife), schon in der ersten Runde zu einem Ergebnis:
– Insgesamt 4 % Gehaltssteigerung
– im November 2014 eine Gehaltserhöhung von 2 %,-
– im November 2015 eine Gehaltserhöhung von weiteren 2 %.

Weiterlesen

Tarifeinigung für Tageszeitungsredaktionen erzielt – Vier Prozent Gehaltserhöhung

ver.di und der DJV haben in der elften Verhandlungsrunde mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) eine Tarifeinigung für die rund 14.000 Redakteurinnen und Redakteure sowie Freie und Pauschalisten bei Tageszeitungen erzielt. Demnach sollen die Gehälter rückwirkend zum 1. Mai 2014 um 2,5 Prozent und zum 1. April 2015 ein weiteres Mal um 1,5 Prozent erhöht werden. Weiterlesen

Erneuter Warnstreik auch in der MOPO

mopo1604Im Rahmen der Tarifrunde für die Redakteure/innen an Tageszeitungen ist es am 16. April 2014 auch zu einem erneuten Warnstreik in der Hamburger Morgenpost gekommen. Die MOPO ist seit 2001 nicht mehr im Zeitungsverlegerverband Hamburg und hat einen dynamischen Haustarifvertrag. Auf der kleinen Kundgebung vor dem Standort des Zeitungsverlegerverbandes wurde eine kurze Resolution zur besonderen Situation der norddeutschen Zeitungsverleger verabschiedet, die gefordert hat, dass es keine abweichenden Regelungen für die norddeutschen Zeitungsverlage gibt, wie es der Arbeitgeberverband in den zentralen Tarifverhandlungen fordert.

Vier Prozent mehr Lohn für Arbeitnehmer der Druckindustrie

1377247_624561914304706_7080544882256966768_nAb dem 1. Mai wird es für die Beschäftigten in der Druckindustrie 3 Prozent mehr Lohn geben. Im April 2015 folgt eine weitere Erhöhung von 1 Prozent. Das gilt auch für die Ausbildungsvergütungen. Der Tarifvertrag wird bis zum 31. März 2016 laufen. Dies ist das Verhandlungsergebnis, das in der fünften Verhandlungsrunde in Berlin erzielt wurde. Weiterlesen

MDS Köln: Gemeinsamer Warnstreik von Druckern und Redakteuren

mdskoeln1404mds14941Erstmals in der laufenden Tarifauseinandersetzung gab es am 14. April 2014 einen gemeinsamen Warnstreiktag von Redaktionen und Druckerei. Auf der Streikkundgebung von Kollegen/innen der Druckindustrie und von Redakteuren/innen von Kölnische Rundschau, Kölner Stadt-Anzeiger und Express wurden die aktuellen Entwicklungen in den Tarifverhandlungen und die geplanten Ausgliederungen in der Zeitungsgruppe Köln thematisiert. Weiterlesen