Betriebsrat Hamburger Morgenpost: Printmedien sind im Umbruch, FR-Krise ist ein Ausdruck davon

Der Betriebsrat der Hamburger Morgenpost kommentiert in einem Info den Insolvenzantrag der FR. Er sieht die FR als Zeitung gefährdet. Die Mediengruppe DuMont Schauberg hat keine Händchen für die Sanierung der FR gehabt. Ihre Existenzkrise ist Ausdruck des Umbruchs in den Printmedien, aber es sind auch hausgemachte Probleme. Jetzt will MDS und die SPD-Medienbeteiligung dd_vg die FR nur noch abstoßen.  Weiterlesen

Advertisements

„Nullrunde“ – Beitrag zur Rettung der MOPO?

Mit der Erklärung der Gesellschafter und Geschäftsführer, dass sie unter Berufung auf die Ausstiegsklausel im Haustarifvertrag den gültigen Verbands -Tarifabschluss für Angestellte (3,4 Prozent plus und Einmalzahlung von 46 Euro für April ) und analog auch den im Herbst oder zum Jahresende erwarteten Tarifabschluss für Redakteure nicht übernehmen wollen, ergeben sich unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besorgte Fragen. Schon seit längerem wird die Frage auf den Fluren diskutiert: Ist die MOPO in der Existenzkrise? Als Betriebsrat wollen wir einige Fragen beantworten und auch unsere Meinung dazu sagen. Weiterlesen

Haustarifvertrag vereinbart

Vom Grundsatz haben sich die Gewerkschaften und die Geschäftsleitung der MOPO auf die Eckpunkte eines Haustarifivertrages verständigt. Der Rest ist redaktioneller Natur. Die bestehenden Tarifverträge in der Fläche wegen unmittelbar und künftig für die Arbeitnehmer/innen der MOPO. Es wurde auch eine Regelung für Zeiten wirtschaftlicher Krisen geschaffen. Zum einen besteht die Option für beide Parteien, binnen vier Wochen nach Abschluss eines Tarifvertrages die Übernahmen zu verhandeln, zum anderen sind für den Fall wirtschaftlicher Krisen Sondierungsgespräche das Ziel.

Mitarbeiterversammlung am 1. September 2000

Auf einer Belegschaftsversammlung am 1. September 2000, zu der die Geschäftsleitung eingeladen hatte, stellte der Arbeitgeber seinen neuen Vorschlag für einen Tarifvertrag vor: Es kommt zu einer „eins zu eins“ Übernahme aller 12 Tarifverträge. Der Übernahme TV wird statisch sein. Die Kündigungsfristen sollen sich mittelfristig dem Planungszeitraum anpassen. Weiterlesen

Vorschlag der Geschäftlsleitung ist für den Mülleimer

Am Mittwoch, den 23. August, begannen die Tarifverhandlungen bei der Hamburger Morgenpost. Wer erwartet hatte, dass es zur Wahrung des weiteren Betriebsfriedens zu einer relativ schnellen Einigung kommen würde, sah sich auf das schlimmste enttäuscht. Stattdessen legte die Geschäftsleitung Vorschläge auf den Tisch, die massive Einschnitte gegenüber dem noch geltenden Tarifrecht bedeuten würden. Weiterlesen