facelift 2017 erneut mit Verlust (- 3,415 Mio.€)

facelift konnte den Umsatz 2017 weiter steigern und realisierte im abgelaufenen Geschäftsjahr 25,555 Mio. €. 2016 waren es noch 20,3 Mio. € Umsatz. In der anhaltenden Wachstumsphase des Marktes und des Unternehmens betrug der Verlust 2017 allerdings auch noch  – 3,415 Mio. €.

Jahr Umsatz
Jahresüberschuss
2017 25,555 Mio. € -3,415 Mio. €
2016 20,300 Mio. € -3,442 Mio. €
2015 12,864 Mio. € -2,396 Mio. €
2014 7,009 Mio. € -2,359 Mio.€

Weiterlesen

Advertisements

censhare schließt 2017 mit – 8,039 Mio.€ Verlust ab

censhareavcenshare, eine Minderheitenbeteiligung der DuMont Mediengruppe, hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem Verlust vom – 8,039 Mio. € abgeschlossen. Der Umsatz hat sich um 3,614 Mio. € zum Vorjahr reduziert und lag 2017 bei 12,526 Mio. €. facelift, ein weiteres Digitalunternehmen von DuMont und eine Mehrheitsbeteiligung, hatte ihr Geschäftsjahr 2017 ebenfalls mit einem Verlust von – 3,415 Mio. € abgeschlossen.  DuMont war im Laufe des Jahres 2017 in beiden Gesellschaften eingestiegen und auf dem Weg, ein eigenständiges Geschäftsfeld unter der Bezeichnung „Geschäftsfeld Marketing Technology“ aufzubauen.  Der Wert der Unternehmen dürfte aber erheblich seit dem Einstieg gestiegen sein, da beide für die Transformation von Geschäftsfeldern bedeutete Lösungen anbieten. Zu Alltag gehört aber auch, dass die Unternehmen in ihren jeweiligen Markt im Wettbewerb mit anderen Anbietern stehen. Weiterlesen

Verleger müssen verstehen, wie das digitale Geschäftsmodell funktioniert, wollen sie überleben

Bildschirmfoto 2018-08-22 um 13.15.44In einem Gespräch auf YouTube beschäftigt sich der Geschäftsführer der censhare ag, Dieter Reichert, erneut mit der Frage der Zukunft der Printmedien. Die DuMont Mediengruppe hält an censhare 28,1 Prozent. Auf die Frage, wo die neuen Geschäftsmodelle sind, sagt Reichert in dem Interview, dass die neuen erfolgreichen  Geschäftsmodelle in der Zukunft mit Communities im Zusammenhang stehen müssen. Sie sind verbunden mit neuen technischer Geräten wie den Smartphones. Und sie sind mehr und mehr verbunden mit mit Marketing-Strategien. Die Geschäftsfelder für die Verlage „wandern vom Anzeigengeschäft zum Community- und Marketing-Geschäft.“ Weiterlesen

Jetzt geht es um das Weiterbestehen der MOPO – mit 10 Cent höherem Copy-Preis

img_4118Es gehe nun ums „Weiterbestehen der MOPO als Tageszeitung“, hat MOPO-Chefredakteur Frank Niggemeier erklärt. Anlass für diese Äußerung scheint die Verkaufspreis-Erhöhung der MOPO zum Juni 2018 um 10 Cent für die Ausgabe Montag bis Freitag auf 1,10 € (vorher 1,00 €) und die Sonntagsausgabe auf 1,50 € (vorher 1,40 €) zu sein. Die Hamburger Traditionszeitung hat einem Text auf horizont.net zu Folge erhebliche Personalprobleme. Immer mehr Führungspersonal verlässt offenbar die Hamburger Boulevard-Zeitung. Weiterlesen

DuMont-Beteiligung chenshare kauft weiter auf

kontrastNach der Mehrheitsbeteiligung an 360dialog, einem Berliner Anbieter von Real-Time Customer Interaction Management Software, will censhare nach Angaben turi2 auch die Düsseldorfer Agentur Kontrast Communication Services GmbH übernehmen. Zu den Kunden der auf Below-the-Line- und B2B-Kommunikation spezialisierten Agentur gehören u.a. AOK, Henkel, Keuco, Santander, Hexal und Vodafone. DuMont hatte sich 2017 mit 36,5 Prozent an censhare beteiligt. censhare zum schreibt über den Mehrheitserwerb an 360dialog: „Mit der Beteiligung an 360dialog wird ein kombiniertes Unternehmen mit nahezu 400 Mitarbeitern, Büros in Europa, Nordamerika und Indien sowie Umsätzen in Höhe von ca. 35 Mio. € entstehen.“ Kontrast Communctions Service beschäftigt rund 140 Arbeitnehmer und machte 2016 einen Umsatz von 12,2 Mio. €.

Wie andere Medienhäuser sich vor Ort neu aufstellen

Wegbrechende Anzeigenumsätze, nicht so stark steigende Online-Umsätze wie erhofft, geringer steigende Vertriebsumsätze – alles das treibt die regionalen Zeitungsunternehmen, sich auf die Suche nach neuem Geschäftsfeldern zu machen. Die lokale und regionalen Postzustellung ist seit Jahren etabliert, die Neuaufstellung in der Logistik wie am Beispiel der Mediengruppe Mitteldeutsche Zeitung ist seit einiger Zeit aufgebaut und sehr erfolgreich etabliert worden. Zwei Beispiele aus Dresden (Gruner+Jahr) und Leipzig (Madsack), was sich noch so geändert hat. Weiterlesen

Patrick Wölke löst Dr. Christoph Bauer im Aufsichtsrat von censhare ab

mmediadebauerDr. Christoph Bauer ist nach Angaben von meedia.de nicht mehr Aufsichtsratsvorsitzender der censhare AG. Die DuMont Mediengruppe, die 36,5-Prozemt der censhare-Anteile hält, wird künftig durch Patrick Wölke vertreten wie er auch die Investorengruppe im Kontrollgremium repräsentieren soll. Insgesamt hat censhare 11 Investoren. Dr. Anastassia Lauterbach, Technologieunternehmerin, wurde zur Vorsitzende in den Aufsichtsrat des Unternehmens berufen. Sie ersetzt Dr. Christoph Bauer als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzenden. Weiterlesen