Heinen Verlag erwirtschaftet 2015 wegen verkaufter PMB-Beteiligung – 32 Mio. € Verlust

img_5763Der Heinen Verlag hat 2015 ein Jahrsfehlbetrag von – 32 Mio. € erwirtschaftet. Ursache dafür ist der Verkauf seiner 35 prozentigen Anteile an der PMB (Berliner Verlag/Hamburger Morgenpost) an die DuMont Mediengruppe. Allein aus diesem Geschäft sei ein Veräußerungsverlust von 34,3 Mio. € angefallen. Weiterhin positiv ist das Ergebnis der zusammen mit DuMont herausgegebenen Anzeigenblätter, der Rheinischen Anzeigenblatt GmbH mit 8,9 Mio. €. Das Beteiligungsergebnis von DuMont fließt in die Bilanz von DuMont Rheinland und frischt dort das Ergebnis auf. Im Zuge der Trennung seiner PMB-Anteile hat sich nach Darstellung von meedia.de der Heinen Verlag auch von seiner stillen Beteiligung an der Mitteldeutschen Zeitung getrennt. „Diese stille Beteiligung wurde zum Nominalwert, also ohne Auswirkungen auf das Jahresergebnis 2015 des Heinen Verlages.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s