DuMont verhandelt über Tarifbindung für die Berliner Newsroom GmbH

newsroom.png

Für die neugegründete Berliner Newsroom GmbH, die an neuem Standort in Berlin-Kreuzberg schrittweise gerade die Produktion von „Berliner Zeitung“ und „Berliner Kurier“ sowie des Onlineangebots übernehmen soll, laufen Haustarifverhandlungen mit den Gewerkschaften. Sie wurden nach der ersten Runde am 16. Januar allerdings bis Ende März vertagt. Noch sollen etwa 90 von bisher 160 Redakteure und Angestellten beider Titel nicht wissen, ob sie in der neuen Gesellschaft eingestellt werden. Die Betriebsräte am Berliner Standort hatten sich dafür ausgesprochen, dass es neben finanziellen Regelungen beim Personalabbau im Berliner Verlag auch eine Ausrichtung im gewerkschaftlichen Vorgehen in Richtung Zukunftsgestaltung in der Berliner Newsroom gebe. Das Unternehmen hat mit den Gewerkschaften Sondierungsgespräche geführt und dann die Verhandlungsbereitschaft erklärt. Ziel der Gewerkschaften sei es,  Regelungen auf dem Niveau des bundesweiten Tarifvertrages für Tageszeitungen zu vereinbaren und alle Beschäftigten tariflich abzusichern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s