DJV Hamburg: Klarheit schaffen und Redaktions-Stellen erhalten

Der Deutsche Journalisten-Verband Hamburg (DJV) kritisiert den möglicherweise geplanten Stellenabbau in der Redaktion der Hamburger Morgenpost (Mopo). Am Donnerstag hatte sich der Betriebsrat an die Mopo-Mitarbeiter gewandt. Die Arbeitnehmervertretung geht davon aus, dass im Zuge eines Sanierungsprogramms der Mediengruppe Dumont Schauberg, zu der auch die Morgenpost gehört, bis 25 Prozent der Redaktionsarbeitsplätze wegfallen könnten. „Um den Umbau in die Zukunft zu bewältigen, klingt ein Stellenabbau in einer verkleinerten Redaktion wenig innovativ“, sagte die Hamburger DJV-Landesvorsitzende Marina Friedt. „Die Mopo ist eine wichtige Stimme im Hamburger Medienmarkt. Sie braucht keine weiteren Einsparungen, sondern Investitionen in eine starke, kompetente und motivierte Redaktion.“
Der DJV Hamburg appelliert an die Verantwortlichen der Mediengruppe Dumont Schauberg, schnell Klarheit zu schaffen und keine Stellen in der Mopo-Redaktion abzubauen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s