Heinen Verlag meldet – 5 Mio. € Verlust in 2013

Laut dem letzten Konzernabschluss hat der Heinen Verlag, Mitgesellschafter des Berliner Verlages und der Hamburger Morgenpost, für 2013 einen Verlust von – 5,006 Mio. € erwirtschaftet. Auch für 2014 rechnet man mit einem Millionen Verlust. Als Gründe wird auf die Ertragslage bei der Beteiligung Rheinische Anzeigenblatt GmbH & Co. KG (RAG) und deren Tochtergesellschaften verwiesen. „Die rückläufigen Anzeigenerlöse konnten durch höhere Erlöse für Zeitungsbeilagen nur teilweise kompensiert werden. Im Direktverteilungsgeschäft sind die Umsätze spürbar gesunken. … Die über die PMB Presse- und Medienhaus Berlin GmbH & Co. KG gehaltenen Beteiligungen in Berlin und Hamburg gehören zu 35% zur Heinen-Verlag GmbH. 65% hält die Mediengruppe M. DuMont Schauberg. Aufgrund der andauernden Restrukturierungsphase und der damit verbundenen hohen Kosten sowie ungünstiger Rahmenbedingungen führte die Fortschreibung der Beteiligung im Konzern zu einem Verlust. Die für 2013 gestellte Konzern-Prognose hat sich aufgrund der stärker als erwartet eingebrochenen Anzeigenerlöse im Großraum Köln und im Bereich der PMB und des dadurch hoch negativen übernommenen Objektergebnisses und der Fortschreibung des Gesellschaftsanteils PMB nicht eingestellt. “

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s