Keine Erhöhung der Pauschale für freie Journalisten bei MDS Köln?

Nach Darstellung von ver.di zahlt das Verlagshaus M. DuMont Schauberg (MDS) möglicherweise die tarifvertraglich Erhöhung der Honorare für arbeitnehmerähnliche freie Journalisten und Journalistinnen nicht.  „Sofern sie eine Pauschale beziehen, wurde für sie eine Erhöhung der Pauschale um 1,8 Prozent zum 1. Juni 2014  vereinbart. Der Höchstbetrag der Erhöhung ist dabei auf 40,- Euro monatlich begrenzt worden. Auf entsprechende Nachfrage des Betriebsrates teilte MDS-Geschäftsführer Karl-Heinz Goßmann ausweichend mit, MDS verhalte sich bezüglich des Tarifvertrages für arbeitnehmerähnliche freie Journalisten und Journalistinnen  „entsprechend des Anwendungsbereiches dieses Tarifvertrages tarifkonform“. Dass die Erhöhung nicht gezahlt wird, verschweigt Herr Goßmann.  „

„Nach Überzeugung des Betriebsrats und ver.di treffen für Pauschlistinnen und Pauschalisten des „Kölner Stadt-Anzeiger“ und des „Express“ die Bedingungen, die an hauptberuflich freie Journalisten/Journalistinnen bzw. an arbeitnehmerähnliche freie Journalisten und Journalistinnen gestellt werden, in vollem Umfang zu.“ Mehr auf der ver.di-Seiten der Vertrauensleute von M. DuMont Schauberg.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s