horizont: Chronologie der Print-Krise

Die Fachzeitschrift horizont hat auf ihrer Web-Seiten eine „Chronologie der Print-Krise“ niedergeschrieben und wählt dabei als Ausgangspunkt 2008 den massenhaften Abbau von 900 Stellen in der WAZ-Gruppe (heute Funke-Gruppe) und spricht von einer „WAZ-Axt“, die heute zur Mode geworden sei. „Die Hiobsbotschaften mehren sich: Das „Darmstädter Echo“, streicht mehr als jede zweite Stelle, einstige Vorzeigeverlage wie Gruner + Jahr oder die „Frankurter Allgemeine Zeitung“ haben massive Sparprogramme angekündigt und setzen hunderte Mitarbeiter auf die Straße. Die Münchner „Abendzeitung“ und die „Frankfurter Rundschau“ konnten nur durch Insolvenzverfahren und drastische Einschnitte gerettet werden, Axel Springer trennt sich von großen Teilen seines Printgeschäfts.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s