Bundeskartellamt: sh:z aus Flensburg kann „Warnow Kurier“ kaufen

Wie Michael Braun, Geschäftsführer der DuMont-Schauberg/Heinen-Tochtergesellschaft, gegenüber Newsroom.de bestätigt, hat der Verlag den „Warnow Kurier“ an die Medienholding Nord (Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag) verkauft. Einen Verkaufspreis wollte er nicht nennen. Der bereits am 27. September beantragte Verkauf wurde jetzt vom Bundeskartellamt genehmigt.

Die Veräußerung des „Warnow Kurier“, der als kostenlose Anzeigenzeitung zweimal wöchentlich in Rostock und Umgebung in einer Auflage von 125.617 Exemplaren (Mittwoch) und 154.291Exemplaren (Samstag) erscheint, liegt an der Ausrichtung des Berliner Verlags. „Der Warnow Kurier hatte für den Berliner Verlag aus geografischen Gründen keine strategische Bedeutung“, erklärt Geschäftsführer Michael Braun zu Newsroom.de. Weitere Verkäufe bei den Anzeigenblättern würden aber nicht anstehen. Braun deutlich: „Das Berliner Abendblatt wird weiterhin im Berliner Verlag bleiben.“

Marktführer bei den Tageszeitungen in Rostock ist die „Ostsee-Zeitung“ mit einer verkauften Auflage von 149.366 Exemplaren (3/2013).  Die größte Tageszeitung in Mecklenburg-Vorpommern befindet sich im Besitz von Madsack aus Hannover, zu dem auch Anzeigenblätter wie „Ostsee-Anzeiger“ oder „Rostocker Anzeiger“ gehören.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s