SPD will Pressefusionsregelung für die großen Zeitungsgruppen erleichtern

Der SPD-Parteivorstand hatte sich in Person des Vorsitzenden der SPD-Medienkommission, Marc-Jan Eumann, in einer Presse-Erklärung dafür ausgesprochen, Fusionen im Zeitungsmarkt zu erleichert. Anlass war der Verkauf der deutschen Mecom-Betriebe an die Mediengruppe DuMontschauberg. „Jetzt geht es darum, Fusionen zu erleichtern.“ Warum diese Erklärung gerade im Zusammenhang mit dem Marktausstieg von Mecom und dem Kauf durch DuMont Schauberg zu begründen ist, will nicht einleuchten. In einem „Offenen Brief“ wenden sich verschiedene ver.di-Funktionsträger aus dem Fachbereich Medien und aus Betriebsräten gegen die Planungen in der SPD-Führung, das Katrtellrecht im Interesse der Konzentration zu ändern. Gewinner würde nicht die Vielfalt, sondern würden die führenden deutschen Zeitungsgruppen sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s