ver.di: Mecom verkauft sein deutsches Geschäft an DuMont Schauberg

nvestmentgesellschaften seien nicht die geeignete Eigentümer in der Medienlandschaft. Sie wollten allein am Investment verdienen, verfolgen aber keinen publizistischen Ansatz. Dies mache der Verkauf der deutschen Zeitungsverlage Berliner Verlag (Berliner Zeitung, Berliner Kurier, TIP-Magazin, Netzeitung u.a.) sowie der Hamburger Morgenpost durch die britische Mecom-Gruppe deutlich, erklärte die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). Nach einer Ad-hoc-Meldung der Mecom-Gruppe werden die deutschen Zeitungsverlage an die in Köln ansässige Verlagsgruppe DuMont Schauberg veräußert. Zum Kaufpreis gibt es keine Angaben. DuMont Schauberg besitzt bereits die Zeitungen Kölner Stadtanzeiger, Express und die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Außerdem ist der Verlag an der Frankfurter Rundschau zur Hälfte beteiligt. Mit dem aktuellen Zukauf steigt DuMont Schauberg zur drittgrößten deutschen Zeitungsgruppe auf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s