GAL Hamburg zum Mopo-Verkauf: M. DuMont Schauberg statt Investorenmonopoly

Mit der Übernahme der Mopo und des Berliner Verlages durch den Kölner Zeitungsverlag M. DuMont Schauberg wird die Zukunft der Hamburger Morgenpost nicht mehr ausschließlich von Renditeinteressen geprägt sein. „Dies ist eine gute Nachricht für die Mopo und für Hamburg“, so der medienpolitische Sprecher der GAL-Bürgerschaftsfraktion Farid Müller. „Endlich wird diese traditionsreiche Zeitung wieder von einem erfahrenen Zeitungsverlag geführt.“ Allerdings kann man jetzt auch erwarten, dass M. DuMont Schauberg die überfälligen Investitionen in die Qualität der Zeitung vornimmt. An der dafür notwendigen hohen Rendite kann dies jedenfalls nicht scheitern, denn die ist dank der Mopo-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter überdurchschnittlich hoch“, so Müller weiter.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s