Eurobetriebsratsvereinbarung für Mecom-Group unterzeichnet

In Amsterdam ist heute eine Eurobetriebsratsvereinbarung für die größte europäische Zeitungsgruppe, die Mecom-Group, unterzeichnet worden. Die Regelung sieht sechs Sitzungen pro Jahr vor, von denen drei mit dem Vorstand zu erfolgen haben. Der EBR hat einen Etat für eigenständige Aktivitäten. Renate Gensch, Betriebsratsvorsitzende des Berliner Verlages wurde vom deutschen Konzernbetriebsrat, deren Vorsitzende sie auch ist, in den EBR gewählt. Sie war vorher bereits Mitglied des „Besonderen Verhandlungsgremiums“, das die Regelung mit dem Mecom-Vorstand verhandelt hatte. „Neben den formalen Strukturen haben wir ein engmaschiges und funktionierendes Netzwerk der Betriebsräte und Gewerkschaftsvertreter in Mecom. In Polen sind wir die einzige Verlagsgruppe, die über betriebliche Interessenvertretungsstrukturen verfügt. Ich bin sicher, dass es möglich ist, noch mehr europäische Betriebsräte in den Printmedien zu gründen. Die deutschen Verleger beherrschen in großen Teilen den Markt. Leider schaffen wir es nicht, uns überall auch international als Arbeitnehmer-Vertretungen zu organisieren. Ich hoffe, wie machen mit unserem Regelung anderen Mut.“ Mecom ist die größte europäische Zeitungsgruppe, beschäftigt europaweit ca. 12.000 Arbeitnehmer in fünf Ländern. In Deutschland gehören zu Mecom die Berliner Zeitung, Berliner Kurier, TIP Berlin, netzeitung, Berliner Abendblatt, BVZ Zeitungsdruckerei und die Hamburger Morgenpost. Sie ist die zehntgrößte Zeitungsgruppe in Deutschland.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s