Soli-Schreiben vom ver.di zur geplanten Druckereischließung in Kopenhagen

Der Geschäftsführende ver.di Bundesfachgruppenvorstand Verlage, Druck und Papier hat ein Soli-Schreiben an die Beschäftigten der dänsichen Druckerei Trykkompagniet versendet. „Es sind die Unternehmer, die in den dänischen Zeitungswettbewerb durch Kapazitäten aufgebaut haben, jetzt wollen sie die Überkapazitäten und es droht die Gefahr, dass dieser Kapazitätsabbau gegen eure Arbeitsplätze gerichtet ist. Die Investitionen werden einfach abgeschrieben und die Abreitnehmer vor die Tür gesetzt. Dagegen muss man sich wehren.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s