Kahlschlag in der Netzeitung – Montgomerys Gerede vom „Online-First“ endet im „Online-Last

Herr Depenbrock hatte als Geschäftsführer der BV Deutsche Zeitungsholding die Chefredaktion der Netzeitung (NZ) angewiesen, zum 1.11. 2008 komplett auf freie Mitarbeiter zu verzichten. Jetzt wurde erklärt, dass diese Maßnahme spätestens zum Jahresende 2008 umgesetzt werden soll. Die Aufgabe der Freien soll künftig von den acht festangestellten Redakteuren übernommen werden. Für die Netzeitung bedeutet das das Aus als journalistisches Portal mit eigenen Inhalten! Zugleich begräbt Herr Depenbrock die Online-Strategie des Hauses und für die Berliner Zeitung. Bislang hieß es, die Netzeitungs-Redakteure sollten (sobald ein gemeinsames Content-Management-System existiert) eigene Inhalte erstellen, die die Artikel der Printausgabe sinnvoll ergänzen. Aus „Online First“ wurde zuerst „Online later“ – und nun endgültig „Online last“!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s