Ein Treppenwitz – Die geplanten Änderungen der Pressefusionskontrolle

Mit dem Argument, die Zeitungsverlage durchliefen zurzeit nicht nur eine schwere konjunkturelle, sondern auch eine strukturelle Krise, haben sich vor allem die großen Verlage in den vergangenen Monaten beim Bundeswirtschaftsministerium dafür eingesetzt, die Beschränkungen für die Zusammenschlüsse von Verlagen zu lockern. Der vorliegende Referentenentwurf würde es dem Holtzbrinck-Verlag möglich machen, die „Berliner Zeitung“ wie geplant zu übernehmen. Horst Röper, Leiter des Dortmunder Formatt-Instituts und Experte für Medienkonzentration, nimmt Stellung zum Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums und zu den Vorschlägen der Zeitungsverleger

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s