NRZ-Herausgeber Meyer: Änderung des Pressefusionsgesetzes ändert nichts an dem Problem der Konzentration

Heinrich Meyer, Herausgeber der Neue Ruhr Zeitung/Neuen Rheinzeitung hat auf dem ITZ-Zeitungskongreß es klar formuliert. Ob nun mit geänderten Wettbewerbsrecht oder nicht: die Zeitungsfusionen werden unabhängig davon anhalten. „Sollte im Laufe der nächsten Jahre die 25 Millionen € Grenze wegfallen oder spürbar angeboben werden, dürfte sich die Konzentrations- und Kooperationstendenzen in der deutschen Zeitungslandschaft deutlich beschleunigen. Die Konzentrationsbestrebungen werden unabhängig davon weiter anhalten, weil das Zeitungsgeschäft künftig eher auf gesättiggten Märkten stattfinden wird. Wachstum und damit Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit sind deshlab nur noch durch Zukäufte zu erreichen.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s