RRG: Streikauftakt hat Bewegung gebracht

djvnrwjournalDas DJV-NRW Journal beschäftigt sich aktuell mit der vierten Tarifverhandlung am 15. und dem Warnstreik am 14. August 2017. Volkmar Kah, Geschäftsführer des DJV-NRW, zeigte sich nach der Verhandlung zufrieden: „Es ist ein echter Fortschritt, dass nun endlich über Tarifverträge gesprochen wird und nicht mehr über Entgeltordnungen oder ähnliche innerbetriebliche Regelungen.“  Es wird auch noch einmal eine Bilanz des Warnstreiks gezogen: 44 Arbeitnehmer/innen waren dabei, 26 haben die Zeitung produziert. Der Rest könnte sich aus anderen Gründen nicht dabei sein.

RRG: Unterstützung auch aus der Braunschweiger Zeitung

bvzbraunschDer Betriebsrat der Braunschweiger Zeitung hat den Beschäftigten in der Rheinischen Redaktionsgemeinschaft (RRG),  die einen Anerkennungstarifvertrag fordern, in ihrer Auseinandersetzung seine Unterstützung erklärt."Wir wünschen Euch ein erfolgreiches Verhandlungsgeschick und einen langem Atem. Seid Euch unserer Unterstützung bei der Durchsetzung eines Haustarifvertrages, der auch die Zukunftsträchtigkeit unseres Berufsstandes sichert, gewiss!" Der Betriebsrat der Braunschweiger Zeitung, einem Unternehmen der Funke Mediengruppe, zieht in den Tarifforderungen auch das Bemühen um eine faire Bezahlung.

RRG: Vierte Verhandlungsrunde

Die vierte Tarif-Verhandlungsrunde für die Rheinischen Redaktionsgemeinschaft fand heute in Leverkusen statt. Ver.di und DJV haben erklärt, das für sie "das im Mai vorgelegte Angebot der Geschäftsführung nicht in Frage kommt. Sie verlangen, alle Beschäftigten der RRG an die für sie geltenden Flächentarifverträge anzubinden." Der Arbeitgeber vertritt weiterhin die Haltung, dass eine uneingeschränkte Anerkennung der Flächentarifverträge für sie wirtschaftlich nicht darstellbar sei. Weiterlesen

Betriebsrat Berliner Lesermarkt: Wir wünschen euch Erfolg

lesermarktDer Betriebsrat des Berliner Lesermarkts, der ehemaligen Vertriebsabteilung des Berliner Verlages, hat der Verhandlungskommission von ver.d und dem DJV für ihre Verhandlungen viel Erfolg gewünscht. "Jeder Erfolg in einem Betrieb des DuMont-Konzerns bei Tarifauseinandersetzungen ist auch für unsere Kolleginnen und Kollegen ein Ansporn für ihre Rechte einzutreten – auch wenn es natürlich Mühe macht."

Die Forderungen der Gewerkschaften für die RRG

zeitungsmacherAuf ihrer Web-Seite Zeitungsmacher.Köln dokumentieren ver.di und DJV, was ihre Forderungen für die Rheinische Redaktionsgemeinschaft sind. Es geht ihnen um die Anerkennung der Flächentarifverträge in ihrer jeweiligen Fassung. Sie fordern eine faire und gerechte Bezahlung, Zuschlage und Sozialleistungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der RRG. Recht auf Fortbildung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der RRG: Die Kolleginnen und Kollegen fordern das Recht zum Besuch einer vom Arbeitgeber finanzierten beruflichen Fortbildung einmal im Jahr.